Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pfarreienratssitzung mit vielen wichtigen Themen

Kurzprotokoll aus der 3. Pfarreienratssitzung am 09.05.2022

Protokoll- Zusammenfassung des
3. Treffens des Pfarreienrates der PG Schmelz
am 09.05.2022 in der Alten Kirche Limbach

  1. Anwesend: 13 gewählte Mitglieder, 2 berufene Mitglieder, 4 amtliche Mitglieder. Entschuldigt: 3
    Moderation der Sitzung: Thomas Lang und Pfarrer Thomas Damke.
  2. Geistliches Wort: Die langen Löffel (Birgit Reichert-Alt)
  3. Protokoll der Sitzung vom 08.02.2022 wurde genehmigt.
  4. Berichte aus dem PGR Bettingen und den lokalen Teams in Außen, Gresaubach, Limbach und Hüttersdorf: überall wurde die Arbeit nach Corona und/oder neu aufgenommen. Veranstaltungen wurden durchgeführt und werden geplant, die Kirchenteams in Gresaubach und Limbach planen Pfarrversammlung/Konkretisierungstreffen.
  5. Sachausschüsse:
    Neu gebildet bzw. wieder aktiviert wurden:Liturgieausschuss (Pfarrer Damke)
    Seniorenrat (Gemref. Eva Gebel)
    Jugendausschuss (Juliane Bär wird von Gemref. Conny Clodo angefragt)
    Familienausschuss (Stephan Schäfer wird von Gemref. Eva Gebel angefragt).
    Der wichtige Ausschuss Caritas und Soziales konnte nicht personalisiert werden. Soll in der nächsten Sitzung erneut versucht werden.
  6. Thema: Immobilienkonzept
    In einer gesonderten Sitzung zum Thema wurde die Thematik vorgestellt. Sanierung und Unterhalt der vielen Gebäude werden auf Dauer nicht zu finanzieren sein. Das Bistum hat noch keine Richtlinien vorgelegt. So lange wird der Pfarreienrat nichts unternehmen können.
  7. Institutionelles Schutzkonzept
    Das Treffen der Verantwortlichen auf Ebene des Pastoralen Raumes wurde auf Ende Juni verschoben. Danach soll ein Treffen auf der Ebene Pfarreiengemeinschaft stattfinden.
  8. Bestandsaufnahme der Aktivitäten und Aktionen und der Gruppen/Gruppierungen in den einzelnen Pfarreien
    Die Vorstandsmitglieder werden gebeten, diese „Hausaufgabe“ mit zur nächsten Vorstandssitzung zu bringen, dann werden sie verschriftlicht und allen zur Verfügung gestellt.
  9. Gesucht: Mitarbeitende für Lektoren und Kommunionhelferdienste (auch Krankenkommunion), Beerdigungsdienst
    Der Beerdigungsdienst kann auch von Ehrenamtlichen geleistet werden. Voraussetzung ist eine Ausbildung beim Bistum. Pfarreienratsmitglieder sind Multiplikatoren bei der Suche von Interessierten.
  10. Umsatzsteuerregelung: Hinweisblatt aus der durchgeführten Veranstaltung soll an Pfarreienrat gemailt werden.
  11. Verschiedenes:
    Neuregelung von Beerdigungen ab 01.07.2022:
    Pfarrer Damke stellte das neue Konzept vor. Es sieht keine Sterbeämter in Zusammenhang mit Beerdigungen mehr vor, da die personelle Situation dies nicht zulässt. Sterbeämter können in die Gemeindemessen in der Woche oder am Wochenende integriert werden. Dies wurde mit Bedauern aufgenommen. Neu eingeführt wird ein ritualisiertes personalisiertes Modul in den Sterbeämtern. Falls die freie Kooperatorenstelle wieder besetzt würde, kann das Thema neu bedacht werden.

    Einrichtung eines gemeinsamen Datenaufbewahrungsortes: Wird in der nächsten Vorstandssitzung besprochen.

    Dekanat Dillingen bietet finanzielle Unterstützung für „Neues“
    Das Dekanat bietet vor seiner Auflösung zum 31.12.2022 Finanzspritzen (1000 Euro) für neue Projekte/Aktionen an. Ein Flyer wurde ausgeteilt. Flyer zum Austeilen werden nachgereicht. Infos bei eva.gebel@bistum-trier.de
  12. Nächste Sitzung: am Montag, dem 11.07.2022, um 19.30 Uhr in der Alten Kirche in Limbach.

Zusammenfassung: Eva Gebel

Pfarreienrat beginnt seine Arbeit

Konstituierende Sitzung am 08.02.2022

Konstituierende Sitzung des neuen Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft Schmelz

Am Dienstag, dem 08.02.2022, trafen sich die Mitglieder des neuen Pfarreienrates unter Einhaltung der sog. „2-G+-Regel“ im Pfarrheim „St. Marien“ Außen.

Pfarrer Thomas Damke begrüßte alle gewählten und berufenen Mitglieder und nach einem geistlichen Wort zum Thema: „Aufbruch, Losgehen, Veränderung“ galt es, einen Vorstand für den Pfarreienrat zu finden.

Nach einer relativ kurzen Beratung wurde entschieden, ein fünfer Team zu bilden, welches sich jeweils aus einem Mitglied einer Pfarrgemeinde zusammensetzt.

Der Vorstand des Pfarreienrates besteht aus folgenden Mitgliedern: Gertrud Krämer-Petry (Außen), Achim Willems (Bettingen), Thomas Lang (Hüttersdorf), Cornelia Endres (Limbach) und Johannes Scherer (Gresaubach). Als amtliches Mitglied gehört des Weiteren Pfarrer Thomas Damke dem Vorstand an.

Es folgte ein kurzer Bericht von den ersten Treffen der „Lokalen Teams“ in Außen, Hüttersdorf, Limbach und Gresaubach sowie dem Pfarrgemeinderat in Bettingen.

Der nächste Tagesordnungspunkt hatte die Findung eines neuen Gottesdienstrhythmus nach dem Weggang von Pfarrer Thomas Linnartz Mitte Juli 2022 zum Inhalt.

Dieser Punkt wurde intensiv und ausführlich beraten und das Für-und-Wider einzelner Modelle gegeneinander abgewogen. Schließlich wurde eine von allen vereinbarte Lösung gefunden und einvernehmlich angenommen (siehe unten).

Schließlich wurde noch ein Blick auf die wichtigen thematischen Schwerpunkte des Pfarreienrates geworfen: Erstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes für die Pfarreiengemeinschaft bis Ende 2022, Findung eine Immobilienkonzeptes für den Kirchengemeindeverband bis spätestens 2025 sowie die Fusion der Pfarreiengemeinschaft bis spätestens 2025.

Die nächste Sitzung des Pfarreienrates wurde für am Montag, dem 09.05.2022, um 19.30 Uhr im Pfarrheim „St. Marien“ Außen angesetzt.

Mit dem Dank an alle Mitglieder des Pfarreienrates für die engagierte Zusammenarbeit wurde die Sitzung dann beendet.

Thomas Damke, Pfarrer

Neuer Gottesdienstrhythmus ab Mitte Juli 2022

Der Weggang von Pfarrer Thomas Linnartz Mitte Juli 2022 macht einen neuen Gottesdienstrhythmus erforderlich.

Der Zeitraum der Gültigkeit des neuen Gottesdienstrhythmus ist abhängig von einer eventuellen Nachbesetzung der Kooperatorenstelle und der Verfügbarkeit eines eventuellen Nachfolgers.

Bei dem gefundenen Rhythmus wird davon ausgegangen, dass drei Eucharistiefeiern an einem Wochenende von einem Priester gefeiert werden können. Wortgottesdienste sind unabhängig von diesem Plan möglich.

Überraschend schnell und vor allen Dingen einvernehmlich wurden folgende Grundsatzentscheidungen vom Pfarreienrat getroffen:

  1. Es soll weiterhin zwei Vorabendmessen (17.30 Uhr und 19.00 Uhr) und ein Hochamt (10.00 Uhr) geben.
  2. Der bestehende quartalsmäßige Wechselrhythmus soll fortgesetzt werden.
  3. Die Filialen werden in den Rhythmus mit einbezogen.

Bei drei möglichen Eucharistiefeiern am Wochenende werden daher folgende Paare gebildet

  • „St. Marien“ Außen und „St. Stephanus“ Bettingen,
  • „St. Willibrord“ Limbach und „Herz Jesu“ Gresaubach,
  • „Kreuzerhöhung“ Hüttersdorf und jeweils eine Filiale (Michelbach, Schattertriesch, Primsweiler oder Dorf).

Diese Paare wechseln wöchentlich!

Konkret bedeutet dies, dass jede Pfarrkirche alle 14 Tage und die Filialen alle 8 Wochen eine Eucharistiefeier am Wochenende haben.

Zu beachten ist, dass Feiertage (z.B. Weihnachten) oder „übergeordnete“ Gottesdienste auf Pfarreiengemeinschaftsebene (z.B. die Firmgottesdienste) den Rhythmus durchbrechen können.

Wichtig ist auch zu wissen, dass Gottesdienste zu Ewig Gebet, Kirmes etc. nur innerhalb der Gottesdienstzeiten des Rhythmus möglich sind. Ein Tausch ist nur innerhalb der einzelnen Paare im Ausnahmefall denkbar. Wortgottesdienste sind natürlich möglich.

Da dieses einstimmig beschlossene System zu Lasten der Filialen geht, wurde des Weiteren einstimmig beschlossen die Eucharistiefeiern an den Werktagen ausschließlich in den Filialen anzubieten sowie in einem entsprechenden Rhythmus in den drei Seniorenheimen der Pfarreiengemeinschaft.

Auch wenn der gefundene Gottesdienstrhythmus auf den ersten Blick kompliziert anmutet, hoffe ich, dass er sich schnell ab Juli einspielt.

Thomas Damke, Pfarrer

Erarbeitung eines Institutionellen Schutzkonzeptes für unsere Kirchengemeinden und den Kirchengemeindeverband

Die Thematik des Schutzes von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlen ist durch die Ereignisse der letzten Jahre und die jüngsten Veröffentlichungen ein nicht zu übergehendes Thema.

Das Bistum Trier hat allen Kirchengemeinden und Kirchengemeide-verbänden den Auftrag erteilt, bis Ende 2022 ein sogenanntes „Institutionelles Schutzkonzept“ zu erstellen.

Unsere Kirchengemeinden und der Kirchengemeindeverband Schmelz mit allen Einrichtungen, Gruppen und Kreisen sollen ein Ort sein, an dem sich Menschen sicher- und wohlfühlen – insbesondere Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene. An diesem Ziel arbeiten wir mit Nachdruck. Wir entwickeln ein sogenanntes „Institutionelles Schutzkonzept“ für unsere Kirchengemeinden und den Kirchengemeindeverband Schmelz.

Dies geschieht zum einen auf der Ebene des zukünftigen Pastoralen Raumes Lebach, wozu sich ein Arbeitskreis aus hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorgern zusammengeschlossen hat, um die inhaltlichen Aspekte abzuklären. Zum anderen ist aber eine Verzahnung mit den örtlichen Gegebenheiten unerlässlich. Damit das gelingt, brauchen wir Ihre Hilfe!

Ziel ist es, Risiken zu identifizieren, wo in unseren Kirchengemeinden Grenzen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen überschritten werden könnten. Nur wenn wir um diese Schwachstellen wissen, können wir diese gegebenenfalls beseitigen oder zumindest für diese sensibilisieren. Diese Schwachstellen können zum Beispiel baulich bedingt sein oder auch mit bestimmten Anlässen und Situationen zu tun haben.

Wer Interesse hat an der Erarbeitung mitzuwirken, ist herzlich dazu eingeladen. Bitte melden Sie sich bei Gemeindereferentin Eva Gebel oder Pfarrer Thomas Damke.

Pastoralrat der Pfarreiengemeinschaft kommt ins Arbeiten

Konstitution des neuen Pfarreienrates im Februar 2022

Am Dienstag, dem 14.12.2021 fand in der Alten Kirche in Limbach ein erstes Treffen der gewählten und delegierten Mitglieder des neuen Pfarreienrates statt. Pfarrer Thomas Damke hatte zu dieser Sitzung eingeladen. Dabei wurden Aufgaben, Rechte und Arbeitsweisen dieses Gremiums besprochen. Da die Möglichkeit von Berufungen gegeben ist, wurden im Rat fehlende Zielgruppen und ihre möglichen Vertreter benannt, die bis zur nächsten Sitzung zu ihrer Bereitschaft der Mitarbeit befragt werden sollen.
Die Mitglieder im Pfarreienrat sind aktuell:

Außen: Katrin Kohlrepp, Gertrud Krämer-Petry, Amelie Schmitz
Bettingen: Andreas Haan, Birgit Reichert-Alt, Achim Willems
Gresaubach: Holger Herrmann, Monika Junker, Johannes Scherer
Hüttersdorf: Stefan Adam, Thomas Lang, Nicole Piluso
Limbach: Cornelia Endres, Yvonne Stemmler, Melanie Thewes
Pastoralteam: Pfarrer Thomas Damke, Pfarrer Thomas Linnartz, Gemeindereferentin Conny Clodo, Gemeindereferentin Eva Gebel

Die konstituierende Sitzung, in der der Vorstand des Pfarreienrates gewählt wird, findet statt am:

Dienstag, dem 08.02.2022, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Marien.

An dieser Sitzung nehmen dann auch die berufenen Mitglieder statt.

In den Pfarreien, außer Bettingen, die einen gut aufgestellten Pfarrgemeinderat haben, können jetzt lokale Teams gebildet werden, die sich um das kirchliche Leben kümmern. Dazu werden verschiedene individuelle Wege eingeschlagen, Menschen für eine Arbeit vor Ort zu gewinnen oder weiter zu motivieren.

Beides - Pfarreienrat und lokale Teams- werden für die zukünftige Gestalt der Kirche von großer Bedeutung sein. Die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft unter der Vision der Bistumssynode zu gestalten, ist eine spannende Aufgabe. Nicht nur für die Menschen, die in diesen Gremien mitarbeiten, sondern für uns alle.

Vielleicht möchten Sie sich ja mit Ihren Talenten in Ihrem Heimatort oder woanders einbringen und an der Kirche Jesu Christi, unserer Kirche mitwirken. Dann melden Sie sich gerne bei den oben genannten Personen.

Eva Gebel, Gemeindereferentin

 

 

 

Schaubild zur Arbeit des Pfarreienrates

Protokoll der ersten Pfarreienratssitzung am 14.12.2021

Folgende Mitglieder gehören dem Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft
Schmelz an:
Außen: Katrin Kohlrepp, Gertrud Krämer-Petry, Amelie Schmitz
Bettingen: Andreas Haan, Birgit Reichert-Alt, Achim Willems
Gresaubach:Holger Herrmann, Monika Junker, Johannes Scherer
Hüttersdorf: Stefan Adam, Thomas Lang, Nicole Piluso
Limbach: Cornelia Endres, Yvonne Stemmler, Melanie Thewes
Pastoralteam: Pfarrer Thomas Damke, Pfarrer Thomas Linnartz, Gemeindereferentin Conny
Clodo, Gemeindereferentin Eva Gebel
Teinehmer: siehe Anwesenheitsliste

Tagesordnungspunkte
1. Begrüßung

Pfarrer Thomas Damke begrüßte alle Anwesenden und dankte allen für ihre
Bereitschaft, im Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Schmelz
mitzuarbeiten.
Gleichzeitig wies er auf die neue Zusammensetzung des Pfarreienrates hin,
die sich daraus ergibt, dass nur in der Pfarrgemeinde "St. Stephanus"
Bettingen ein Pfarrgemeinderat gewählt wurde, während in den anderen vier
Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft jeweils direkt je 3 Personen in den
Pfarreienrat gewählt wurden.

2. Vorstellungsrunde

Da sich der Pfarreirat neu zusammensetzt, stand am Beginn eine
Vorstellungsrunde und die Frage nach mitgebrachten Fragen, Hoffnungen,
Erwartungen.

3. Was ist und macht der Pfarreienrat?

Anhand eines Schaubildes (s. Anlage) erläuterte Gemeindereferentin Eva Gebel
Sinn, Zweck und Aufgaben des Pfarreienrates.

4. Berufungen

Im Mittelpunkt der 1. Sitzung stand daraufhin die Frage nach möglichen
Berufungen, wobei auf fehlende Zielgruppen im Pfarreienrat geschaut wurde.

Folgende Zielgruppen sollen angefragt werden:

-       kfd / Frauengemeinschaften:
-       JuGoDi:
-       Kirchenmusik:
-       Grundschule:
-       Senioren:
-       Messdiener:

5. Termin für die konstituierende Sitzung des Pfarreienrates

Als Termin für die konstituierende Sitzung des Pfarreienrates wurde
Dienstag, der 08.02.2022, um 19.30 Uhr festgelegt. Ort und Einladung
erfolgen.

6. Lokale Teams

Als wichtiges Element für die Unterstützung der Arbeit in den vier
Pfarreien, in denen kein Pfarrgemeinderat gewählt wurde, sollen sog. "Lokale
Teams" entstehen.

Gemeindereferentin Eva Gebel stellte an Hand einer Broschüre des Bistums
Trier die Idee der "Lokalen Teams" vor.

In Begleitung der Hauptamtlichen (Gemeindereferentin Eva Gebel: Hüttersdorf
/ Gemeindereferentin Conny Clodo: Außen und PGR Bettingen / Pfarrer Thomas
Linnartz: Limbach und Gresaubach) sollen die gewählten "Dreier-Teams" sich
in einem ersten Schritt nun vereinbaren, wie sie die Arbeit vor Ort
gestalten wollen (z.B. Möglichkeit der Einberufung einer Pfarrversammlung
zur Findung von Personen für bestimmte Projekte etc.).

7. Verschiedenes

7.1. Pfarrer Thomas Damke verteilte Unterlagen zum Thema des Datenschutzes.

7.2. Pfarrer Thomas Linnartz kündigte zum 01.08.2022 seinen Stellenwechsel
als Pfarrer nach Idar-Oberstein und Nahe-Heide-Westrich an.

Mit dem Dank für die rege Teilnahme an der Sitzung und Wünschen für die
bevorstehenden Festtage beendete Pfarrer Thomas Damke die Sitzung.
 

Schmelz, 16.12.2021
Für das Protokoll: Thomas Damke, Pfarrer